„Eine eifrige Staatsanwältin, ein eingeschüchterter Einzelkämpfer und merkwürdige Kumpaneien“ [BeobachterNews]

Von Alfred Denzinger – Stuttgart. Vor Gericht erlebt man ja öfter mal seltsame Dinge. Aber was sich am Montag, 29. September, im Stuttgarter Amtsgericht abspielte, war doch sehr außergewöhnlich und stimmt den einen oder anderen Beobachter schon ein wenig nachdenklich. Eingangskontrollen wie bei einem Terroristenprozess. Leibesvisitationen, Abnahme aller mitgeführten Gegenstände. Kleine Ausnahme: Als einziger anwesender Pressevertreter durfte ich mein Schreibzeug behalten – Ersatzkugelschreiber aber erst nach einem Streitgespräch mit den Sicherheitsleuten von der Justiz. Große Ausnahme offensichtlich: Begleiter des 64-jährigen Belastungszeugen Olaf Barth, AfD-Stadtrat aus Villingen-Schwenningen  und ehemaliger Berufsoffizier (Einzelkämpfer-Ausbilder). Dieser fast Zwei-Meter-Koloss will von zwei jungen, kleinen („bis zu meiner Brustwarze gehend“) Antifaschisten verbal angegangen worden sein. Eine übereifrige Staatsanwältin, die für kleine Vergehen einer nicht vorbestraften jungen, politisch aktiven Studentin Mitte 20 in krankheitsbedingter Abwesenheit eine Strafe von 180 Tagessätzen à 30 Euro, somit 5400 Euro fordert. Ein Beamter der Kriminalpolizei, Abteilung Staatsschutz, der sich wegen seines mutmaßlichen Belastungseifers eine Strafanzeige wegen vorsätzlicher Falschaussage einhandelt. 

Den ganzen Bericht findet ihr bei den BN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s